14.11.2015 Weiter mit Chassis und Blech

2015-11-14-01 2015-11-14-02 2015-11-14-03 2015-11-14-04 2015-11-14-05 2015-11-14-06 2015-11-14-07 2015-11-14-08 2015-11-14-10g 2015-11-14-11g 2015-11-14-12 2015-11-14-13 2015-11-14-14 2015-11-14-15 2015-11-14-16

Am Samstag den 14. Nov. 14:ooh hatte Will zu einem weiteren Arbeitseinsatz eingeladen. Ausser Wil waren Chris mit seinem Nachwuchsmonteur, Dieter, Bruno und Bernd gekommen. Geplante Arbeiten waren am Chassis sowie an der Fahrertür vorgesehen.

Will und Dieter hatten die Karosse vom Chassis schon abgehoben, sodass wir am Chassis beginnen konnten. Zunächst wurden Die Bremstrommeln vorn/ hinten abgenommen, sowie deren Radbremszylinder. Die Sichtprüfung zeigte deutliche Gebrausspuren, sodass eine Weiterverwendung nicht in Frage kommt. Ein ähnliches Bild zeigte der Hauptbremszylinder, der ebenfalls ausgebaut wurde und der Lenkungsdämpfer der auch in der Schrottkiste landete. Gas-und Kupplungszug, sowie die Handbremsseile wurden gleichfalls entfernt.

Die Arbeiten schritten gut voran, sodass Zeit für die Blecharbeiten an der Fahrertür blieb.

Mit List und Kraft ließen sich die 6 Scharnierschrauben oben /unten lösen und die Tür konnte nun weiter bearbeitet werden. Nach dem Entfernen der Innenverkleidung lagen die Rostschäden am unteren Türrand frei. Will hatte schon die Reparaturbleche ( Innen -u. Außenblech) besorgt, die nun angepasst werden mussten, eine reine Karosseriearbeit, die Will aber sehr professionell anging und erledigte.

Reparaturblech anzeichnen, Mit der Flex das zu ersetzende Teil abschneiden, und das Reparaturblech (außen ) Anpassen und mit ein paar kleinen Schrauben anheften. Das Inneblech mußte auch noch an den Konturen zugeschnitten werden, bevor es auch „geheftet“ wurde.

Mit einer Lochzange wurden die späteren Schweißpunkte vorbereitet, und später Punkt für Punkt geschweißt. Bruno versuchte sich auch mit einigen Schweißpunkten die auch teilweise brauchbar waren aber es gehört schon viel Übung dazu.

Um ca 17:ooh war die Tür geschweißt, das „Häuschen“ wieder auf dem Chassis (mit Räder) und die Tür provisorisch eingebaut, und sie hatte sch nicht verzogen, passte mit Dichtung wie vorher. Nun steht der „Blaue Klaus“ wieder im Freien und wartet auf den nächsten Einsatz.