Haus der Geschichte Bonn „Geliebt-Gebraucht-Gehasst. Die Deutschen und ihre Autos“

haus der geschichte

Wir haben das Haus der Geschichte in Bonn unterstützt, darauf wollen wir aufmerksam machen:

 

“Geliebt – Gebraucht – Gehasst. Die Deutschen und ihre Autos” widmet sich mit rd. 800 Exponaten einem Massenprodukt, das wie kein anderes die Menschen fasziniert – aber auch heftige Diskussionen auslöst.

Werbe- und Marketingstrategen investieren jährlich Millionen, um ihr Produkt emotional “aufzuladen”. Umweltbelastung, verstopfte Autobahnen und Innen-städte nagen dagegen zunehmend an der “Freude am Fahren”. Aber des “Deutschen liebstes Kind” bleibt auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor: Hunderttausende Arbeitsplätze hängen direkt oder indirekt von der Autoindustrie ab. Ausgewählte Fahrzeuge wie ein Mercedes Pullman 600 und der Film-Manta, dazu Objekte, Medienstationen, Plakate, Fotos und Dokumente machen die Faszination dieses Produkts deutlich. Die Ausstellung beschreibt die soziale und kulturelle Bedeutung des Autos in Deutschland vor dem Hintergrund wirtschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen.

10.03.2017-21.01.2018

Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland